Aktuelles

MIRROR Mobilpunkt in Evershagen eröffnet

Mit dem Start des vierten Rostocker Mobilpunktes in der Henrik-Ibsen-Straße in Evershagen wird der klimafreundliche Verkehr weiter ausgebaut. Nach drei Pilotstandorten in der Innenstadt folgen in diesem Jahr insgesamt sechs weitere im Nordwesten und Osten der Stadt. Evershagen gibt dafür den Auftakt.

Den Anwohner:innen steht damit ab sofort ein Carsharing-Fahrzeug „YourCar“ zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot durch die erste von der Hanse- und Universitätsstadt ausgewiesene Abstellfläche für e-Tretroller. An der neben dem Mobilpunkt angesiedelten Ladesäule der Stadtwerke Rostock AG können elektrisch betriebene, private PKW aufgeladen werden. Auch Fahrradbügel stehen zur Verfügung. Dank dieser Bündelung wird das Angebot noch attraktiver.

„Getreu dem Motto ‚Teilen statt Besitzen‘ bietet insbesondere Carsharing eine wohnortnahe Alternative zum eigenen PKW. Damit fördern wir den Umstieg auf umweltschonende Verkehrsmittel und gewinnen öffentlichen Raum. Die Mobilpunkte bündeln als Hotspots nachhaltige Mobilitätsangebote und machen sie für die Einwohner*innen sichtbar“, freut sich der Leiter des Amtes für Mobilität Stefan Krause über die attraktive Offerte für multimodale Verkehrsmittel.

Erstmalig wurde an diesem Mobilpunkt auch eine Abstellfläche für e-Tretroller in der Hanse- und Universitätsstadt eingerichtet. „Damit kommen wir den Wünschen vieler Einwohner*innen nach, Sammelstellen für die Roller anzubieten und somit für mehr Ordnung und Sicherheit zu sorgen“, so Amtsleiter Stefan Krause. Damit die Roller zukünftig auch auf dieser Fläche abgestellt werden, wollen die Anbieter Anreize schaffen und diese als Bonusfläche in ihren Apps hinterlegen. Mit VOI, TIER und MOIN konnten alle drei in Rostock aktiven Unternehmen für dieses Anreiz-System gewonnen werden. „Wir sind gespannt auf die Resultate und die Zufriedenheit der Nutzenden“, so MIRROR-Projektkoordinatorin Maria Barthelmann. Über das ÖPNV-Modellprojekt MIRROR werden die Mobilpunkte eingerichtet und ausgewertet. Es widmet sich innovativen, klimafreundlichen Ansätzen für den öffentlichen Nahverkehr in der Region Rostock und wird vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr und der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern gefördert. Die Kosten für Konzeption, Planung und Bau der sechs Mobilpunkte belaufen sich auf insgesamt rund 100.000 Euro.

In den kommenden Jahren sollen in Abstimmung mit den Ortsbeiräten und gemäß dem Ausbaukonzept Mobilpunkte im gesamten Stadtgebiet errichtet werden.

Diese News könnten dich auch interessieren

Neue Fahrscheinautomate bei rebus

Artikel lesen

Barrierefreier Kundenservice Counter in DB Reisezentrum eröffnet

Artikel lesen

Sonderfahrt zur Express- sowie Nacht-S-Bahn von Güstrow nach Rostock Warnemünde

Artikel lesen